Diamantenfieber

Gedanken in tausend und einem Meter -- elf Wörter zwischen Orinoco und Amazonas, an neunzig und einem Tag
 

Meta





 

Langsam kann ich keine schlafenden Hunde vor niveablaugestrichenen Hauswänden mehr sehen.

(Tag fünfundsechzig)

18.8.09 19:39

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Jobst (19.8.09 19:42)
Die blaue Farbe scheint es umsonst zu geben, wenn man auch eine "Maltín"-Werbung (Malzbier) mit draufmalt. Sieht zwar hübsch aus, aber jedes zweite Haus, ich weiss nicht...

Schlafende Hunde sind mir allerdings lieber als kämpfende -- zehn davon bin ich neulich nachts begegnet.


(21.8.09 21:29)
Nein, es ist anders. Den Hund bekommst Du geschenkt, wenn Du blaue Farbe kaufst. Die Maltin-Werbung ist wiederum reines Guerilla-Marketing, wahrscheinlich undercover von Indio-Kindern ausgeführt (tarnen sich als umgänglich).